Die letzte Heimrunde haben die Volleyballerinnen der X-Volley Kremser Bank in den neuen Dressen des Titelsponsors bestritten. Was sich das Trainerinnenteam davon erwartete war eine deutliche Erhöhung des Selbstbewusstseins der Mädchen. Und was Coaches, Gegnerinnen und Publikum zu sehen bekamen war sehr aufregend. Im ersten Satz gegen Purkersdorf legten die Kremserinnen vor und gaben ihren Vorsprung nicht aus der Hand, bis es 24 zu 21 stand. Dann hatten sie Angst vor dem Matchball und verloren den Satz mit 24 zu 26. Noch heißer ging es im 2. Satz her. Führung wieder bis 24 zu 21, dann Satzverlust mit 27 zu 25. Die Angst vor dem Sieg schlug ähnlich auch in den anderen Sätzen zu. Also kein Sieg, aber Komplimente von Gegnern und X-Volley Chefin Christl Mayer. Die Leistung zeigt steil nach oben, die neuen Dressen sind echt fesch, aber die Nerven liegen blank, wenn es darum geht, den Sack zuzumachen.

Aber die Pläne für die nächste Saison werden schon geschmiedet. Ein Beachturnier im Kremser Freibad, ein Trainingslager mit Olympiateilnehmer Xandi Huber, und mehr Hallenzeiten, all das soll die Mädchen nächste Saison auf die Siegerstraße führen.

Kategorien: Match

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.